3B Aspern 18/19

Um sich auch ein praktisches Bild zum Thema Raumordnung und Stadtplanung zu machen, unternahmen wir einen Lehrausgang in die Seestadt Aspern. Bereits bei der Anreise konnten die SchülerInnen aus der U-Bahn die eindrucksvolle Größe des neuen Stadtteiles sehen.

Nachdem uns Herr Marvin Mitterwallner, anhand des Architekturmodells den Aufbau, das Konzept, die einzelnen Planungsphasen und Widmungen der Seestadt erklärte, konnten wir im Anschluss daran mit dem Städteplaner, der bei bei der Wien 3420 Aspern Development AG arbeitet, bei einem Rundgang selbst die neuen Bauwerke bewundern. 

Interessant war die Mischung aus Wohn-, Arbeits- und Freizeitbereichen sowie die weitgehend autofreien Lebensbereiche. Auch der sich noch in der Testphase befindliche selbstfahrende Autobus war sehr spannend. 

3B Werkstatt Junges Wien 18/19

Beim größten Mitmachprojekt der Stadt Wien bekamen die SchülerInnen der 3B die Möglichkeit die Zukunft der Stadt mitzugestalten. Während des Workshops im Geographieunterricht,  konnten mithilfe von Wimmelbildern, Stadtplänen und Prüfberichten Wünsche und Ideen besprochen werden, die die Stadt in Zukunft noch lebenswerter machen.

1B Lapbook 1819

Im Geographie- und Wirtschaftskundeunterricht gestalteten die SchülerInnen der 1B ein Lapbook zum Thema Österreich. Dabei ging es um die Bundesländer, Wappen und Wahrzeichen. Das selbständige Arbeiten sowie das kreative Gestalten bereitete den SchülerInnen viel Freude. Am Ende des offenen Unterrichtes präsentierten sie stolz ihre Ergebnisse. 

1B gebaute Klimadiagramme 18/19

Im Rahmen des Geographie- und Wirtschaftskundeunterrichts konstruierten die  SchülerInnen Klimadiagramme. Ein Klimadiagramm zeigt den Temperaturverlauf und die Niederschlagskurve eines Ortes. In unserem Fall haben wir die Werte Wiens genommen.

Was wir dazu benötigten:

  • eine Styroporplatte
  • einen schwarzen Filzstift
  • ein Lineal
  • 12 rote, 12 blaue Stecknadeln
  • rote und blaue Wolle

Die SchülerInnen zeichneten dazu zunächst die x- Achse für den Zeitverlauf und die y- Achse für die Temperatur- und Niederschlagswerte. Danach setzten sie die roten und blauen Stecknadeln entsprechend der Werte auf die Styroporplatte. Im letzten Schritt wurde die rote und blaue Wolle an den Stecknadeln fixiert. Die SchülerInnen hatten dabei viel Spaß und durften sich die Klimadiagramme mit nach Hause nehmen.