Mülltrennung 18/19

Unsere ersten und zweiten Klassen übernehmen Verantwortung für die Umwelt!

Die Schülerinnen und Schüler der 1A, 1B, 2A und 2B trennen ab sofort ihren Müll und werden dabei von ihren Klassenvorständen tatkräftig unterstützt. Welches Papier darf in den Papiermüll? Welches Plastik kann gemeinsam mit PET-Flaschen entsorgt werden? Das ist gar nicht so einfach! Doch unsere ersten und zweiten Klassen sind mittlerweile Expertinnen und Experten der Mülltrennung. Sie sind deshalb auch grandiose Vorbilder und zeigen, wie einfach es ist, Verantwortung zu übernehmen – mach es ihnen doch nach!

Vortrag: Rotes Kreuz

Auf Hilfseinsatz mit dem Österreichischen Roten Kreuz

Nach den Semesterferien erwartete 130 SchülerInnen der höheren Oberstufenklassen ein ebenso spannender wie lehrreicher Vortrag von Dr. Michael Kühnel. Dr. Kühnel ist ein ehemaliger Schüler unserer Schule, der als Arzt beim Roten Kreuz bereits viele Male in Katastrophengebieten half.

Durch sehr eindrucksvolle Bilder ließ er die SchülerInnen an seinen Einsätzen in Thailand nach der Tsunamikatastrophe oder in Westafrika während des Ebola-Ausbruchs teilhaben. Er erzählte von der Arbeit des Roten Kreuzes ebenso wie von berührenden persönlichen Erfahrungen während seiner Hilfseinsätze. So hörten die SchülerInnen von der fachgerechten Aufbereitung von Trinkwasser, dem Bau von Latrinen und der Versorgung von Menschen in Not. Besonders betroffen zeigten sich die SchülerInnen von den menschenunwürdigen Zuständen im ehemaligen Flüchtlingslager in Idomeni.

Die SchülerInnen waren von Dr. Kühnels Hilfsbereitschaft und mentaler Stärke sehr beeindruckt.

Kilo gegen Armut

Das BRG/BORG II, Lessinggasse hat sich an der „Aktion Kilo gegen Armut“ von youngCaritas beteiligt. Es wurden zahlreiche Lebensmittel und Hygieneartikel für Menschen in Not gesammelt.

Vielen herzlichen Dank den großzügigen SpenderInnen!!

Dialog im Dunkeln 18/19

Im November 2018 hatten wir als Ethikgruppe (Prof. Alpoguz) im Rahmen unseres Unterrichtsprojekts „Der würdevolle Umgang mit Anderen“ eine großartige Führung im „Dialog im Dunkeln“ und die Erfahrungen, die wir dabei machen durften, bewegten uns zutiefst. Aus diesem Grund entschieden wir uns, den gesamten Erlös unserer Buffetstände am Elternsprechtag den fantastischen „guides“, die mit viel Geduld und Nachsicht mit uns Sehenden diese Führungen machten, zu spenden.

Am 13. Dezember hatten wir die große Ehre, einige guides und Susi, den sanftmütigen Blindenhund, zu treffen, mit ihnen zu plaudern und ihnen den Betrag von 520 Euros zu übergeben. Die Freude war auf beiden Seiten sehr groß und lebensbereichernd.

7AD/7AN/7BV